Xerox investiert zusätzlich in Forschung und Entwicklung

Xerox investiert zusätzlich in Forschung und Entwicklung

NEUSS, Maerz 31, 2009 - Eine aktuelle Studie des BITKOM zeigt, dass mehr als die Hälfte der deutschen ITK-Unternehmen in den nächsten Monaten Auswirkungen der Krise auf ihr Geschäft erwarten. Hier sind Strategien gefragt, um Unternehmen durch diese wirtschaftlich angespannten Zeiten zu navigieren. Xerox setzt dabei vor allem auf Forschung und Entwicklung. Allein im Jahr 2008 hat Xerox 609 Patente beim US-amerikanischen Patentamt eingereicht. Das Unternehmen hält damit aktuell mehr als 8.900 Patente. Xerox integriert seine Erfindungen beständig in seine Produkte, Services und Lösungen. So konnte Xerox letztes Jahr 29 innovative Produkte einführen, die weltweit mehr als 230 Auszeichnungen gewannen. Von den Xerox Innovationen profitieren insbesondere die Anwender. Ihre Geschäftsprozesse erfahren dadurch einen effektiven Wandel. Sie können nachhaltig agieren und dabei gleichzeitig profitabel und produktiv sein.

Zusammen mit seinem Joint Venture Partner in Japan, Fuji Xerox Co. Ltd., reichte die Xerox Gruppe 2008 sogar 940 Patente ein. Diese hohe Anzahl kommt nicht von ungefähr: Jährlich investiert die Xerox Gruppe über 1,5 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung (F&E). Damit ist Xerox Branchenprimus in wichtigen Marktsegmenten wie dem digitalen Farbdruck. Laut Gartner ist Xerox im Bereich Managed Print Services weltweit führend. Um den Erfolg langfristig zu sichern, werden die Ausgaben für F&E auch 2009 konstant gehalten.

Xerox Chief Technology Officer und Präsident der Xerox Innovation Group Sophie Vandebroek meint, dass gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten die Innovationskraft sichergestellt sein muss, um in den nächsten Jahren State-of-the-Art Produkte auf den Markt zu bringen: „Unser Investment in Innovation garantiert Xerox eine Vorreiterposition in seinen Kerngeschäften und schafft Wachstumsmöglichkeiten - vor allem in neuen Märkten."

Xerox Forschungszentren als Innovationsschmieden
Xerox unterhält Forschungs- und Technologiezentren in den USA, Kanada und Europa, die im Bereich Farbe, Material, Digital Imaging, Workflow Management, Arbeitsmethoden und anderen Disziplinen forschen und entwickeln - immer in Hinblick auf die Verarbeitung von Informationen und Dokumenten. So gehen im letzten Jahr allein 18 Patente auf das Konto von Dr. Peter Kazmeier vom Xerox Forschungszentrum in Kanada. Darunter fällt unter anderem das Forschungsprojekt „Erasable Paper". Das so genannte Löschpapier soll den Papierverbrauch senken, indem Papier immer wieder verwendet werden kann. Dies ist wichtig, da üblicherweise etwa 40 Prozent der Ausdrucke nach einmaligem Lesen weggeworfen werden. Viele Patente gehen auch auf das Palo Alto Research Center sowie die Tochtergesellschaft XMPie zurück.

Xerox Erfindungen 2008 - Wichtige Innovationen 2008 waren:

- Das U.S. Patent 7.377.971 umfasst die bewährte, energiesparende Festtinten-Farbdrucktechnologie. Festtinte liefert lebendige Ausdrucke auf einer Vielzahl von Medien und verursacht 90 Prozent weniger Abfall als herkömmliche Farblaserdrucker. So genannte Solid Ink Sticks werden beispielsweise im Phaser 8860 verwendet.

- Das U.S. Patent 7.413.842 beinhaltet die fortgeschrittene EA-Tonertechnologie. Emulsion Aggregation High Gloss Toner (EA-Toner) verbessern die Detailtreue in der Druckwiedergabe signifikant und reduzieren gleichzeitig die Menge des benötigten Toners. Da nahezu 100 Prozent des vorgesehenen Toners auch wirklich auf die Seite übertragen werden, erhöht sich die Druckqualität, während der Umfang des ungenutzten und als Ausschuss anfallenden Toners sinkt.

- U.S. Patent 7.382.993 schlägt eine Methode vor, um die Konsistenz der Bildqualität zwischen parallel operierenden Druckwerken zu kontrollieren. Die Technologie kommt vor allem in Xerox Nuvera Systemen zum Einsatz. Sie enthält zwei unabhängige Druckwerke für den Schön- und Widerdruck. Die besondere Kombination aus Soft- und Hardware sorgt dafür, dass beide Druckeinheiten wie ein einziges Gesamtsystem arbeiten. Die Druckwerke können aber auch unabhängig voneinander arbeiten: Werden beispielsweise Wartungsarbeiten an einer Druckeinheit durchgeführt, läuft das System über die zweite Einheit weiter.

- U.S. Patent 7.370.034 ist die Basis für TrueMatch Search und Retrieval. Diese Xerox-Anwendung fungiert als „Autopilot" für Dokumente. Als serverbasierte Anwendung werden Papierdokumente in einem Scan-Vorgang in verschiedene digitale Formate (TIF, PDF, MS-Office Formate) umgewandelt und gleichzeitig an vorprogrammierte Ziele wie Server, Drucker, E-Mail-Accounts gesendet.