Xerox feiert Erfindung der Xerografie

Xerox feiert Erfindung der Xerografie

Xerox feiert Erfindung der Xerografie

Wien, 22. Oktober 2018 – Datum und Ort standen in einfacher Handschrift auf einer Glasscheibe. Die Kopie war zwar etwas unscharf, aber es war eine Kopie. Die erste xerografische Kopie der Welt! Heute, am 22. Oktober 2018 jährt sich die Entstehung zum 80. Mal.

Ihr Erfinder war Chester Carlson, ein Patentanwalt, der einen Großteil seiner Arbeitszeit darauf verwenden musste, Patentschriften und Zeichnungen mühsam von Hand zu vervielfältigen. Dem jungen Mann gelang die erste Kopie am 22. Oktober 1938 in einem kleinen angemieteten Raum in Astoria, Queens, mit Hilfe von Bärlappsporen, Schwefel und einer Zinkplatte. Seine Erfindung stellte die Geburtsstunde einer gesamten Industrie dar und führte zur Gründung der Xerox Corporation. Auch heute noch ist der xerografische Prozess der Kern der meisten Drucker und Kopierer in Büros auf der ganzen Welt.

Der Physiker und Jurist Carlson wollte seit seiner Jugend Erfinder werden und arbeitete fortwährend an neuen Ideen. Zig Notizbücher zeugen von der Bandbreite seines Einfallsreichtums, der unter anderem eine rotierende Plakatwand, Regenmäntel mit Abflussrinnen und eine Schuhreinigungsmaschine umfasste.

Carlson fasste seine Vision zur Zeit des Astoria-Experiments wie folgt zusammen: „Die Arbeit im Büro soll etwas produktiver, ein bisschen einfacher und weniger mühsam werden.“ Xerox hat sich seither sowohl in Bezug auf Größe als auch Betätigungsumfeld verändert, aber die Grundprinzipien sind die gleichen geblieben. Das Xerox Team an Ingenieuren, Wissenschaftlern und Forschern arbeitet weiterhin an Lösungen, die die Arbeit, und auch das Leben, ein bisschen einfacher machen.