Xerox CEO Anne Mulcahy eröffnet neuen Schauraum

Xerox CEO Anne Mulcahy eröffnet neuen Schauraum

NEUSS, Juni 19, 2009 - Xerox hat sein 50-jähriges Bestehen in Deutschland zum Anlass genommen, Kunden, Partner und Interessierte vom 16. bis zum 18. Juni nach Neuss zur Innovation Session einzuladen. Höhepunkte der dreitägigen Veranstaltung waren die Eröffnung des neuen Schauraums, der Besuch des amerikanischen Chairman und CEO Anne Mulcahy sowie das umfasssende Workshop-Programm.

Im neuen Schauraum, den Xerox von 300 auf 970 Quadratmeter vergrößert hat, zeigte das Unternehmen den mehr als 1000 Kunden, Partnern und Interessierten nahezu das gesamte Produkt- und Lösungsportfolio. Zudem stellten rund 30 Partner ihre Anwendungen vor. In Produktdemonstrationen konnten Besucher neueste Technologien für unterschiedlichste Anforderungen sehen. Darüber hinaus bot Xerox mehr als 50 Workshops zu 34 Themen aus den Bereichen Druckindustrie und Dokumentenmanagement.

Anlässlich des Jubiläums erinnerte sich Xerox natürlich auch an die Leistungen der vergangenen 50 Jahre in Deutschland - an den Verkauf des ersten automatischen Kopierers Xerox 914 an die Dresdner Bank im Jahr 1960 oder an die Entwicklung des ersten Farbkopierers. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aber eindeutig neue Technologien, die den Mehrwert für den Kunden klar in den Vordergrund rücken. Hierzu gehören Solid-Ink-Drucker, die komplett auf Toner-Kartuschen verzichten und die Kosten pro Farbseite um zwei Drittel reduzieren, das Produktionssystem iGen 4, neue Veredelungsmethoden im Verpackungsdruck, EIP-basierte Prozesslösungen für die Büroumgebung oder innovative Lösungsansätze, um Dokumentenmanagement-Prozesse zu optimieren.

In ihrer Keynote sprach Anne Mulcahy, CEO von Xerox, über die Entscheidung, Xerox vor 50 Jahren nach Deutschland zu bringen und den wichtigen Markt zu erschließen, den Deutschland schon damals darstellte. Ein anderer - mehr geschichtsträchtiger - Grund war, dass mit der Erfindung der Druckpresse von Johannes Gutenberg der Grundstein für die moderne Druckindustrie in Deutschland gelegt wurde. Xerox habe 1959 auch den Wunsch gehabt, mit dem weltweit ersten Kopierer in die Fußstapfen Gutenbergs zu treten.

„Xerox ist ein Teil der Drucktradition, die in Deutschland ihren Anfang fand. Daher war hier von Anfang an ein wichtiger Markt für uns", erklärt Anne Mulcahy Xerox' Verbindung mit Deutschland. „Und das hat sich bis heute nicht geändert: Der Umsatz der deutschen Druckindustrie insgesamt liegt bei 24 Millarden Euro. Im letzten Jahr wurden in Deutschland 13 Milliarden Seiten auf Xerox Systemen ausgedruckt. Xerox Deutschland ist Nummer eins im Bereich Produktionssysteme und Nummer zwei im Bereich Managed Print Services. Insgesamt bietet Xerox außerdem das breiteste Produktportfolio im Markt."

Auch in der Zukunft wird Xerox in die Entwicklung des deutschen Standorts investieren, um die Präsenz der Produkte und Services von Xerox in Deutschland weiter voranzutreiben.

„Die Neugestaltung unseres Schauraums und der Büroflächen am Standort Neuss ist eine von mehreren Investitionen. Darüber hinaus investieren wir in unsere Mitarbeiter und in Vertriebs- und Lösungspartnerschaften sowie Allianzen", so Erich Kirisits, Geschäftsführer Xerox Central Entity. „Xerox sieht sich nach wie vor als Innovationsführer und investiert rund 5 Prozent des jährlichen Umsatzes in Forschung und Entwicklung: Seien es neue Formen von bedruckbarem Material wie das wiederbeschreibbare Papier, die Weiterentwicklung von Drucktechnologien wie Solid Ink oder die Integration von RFID-Technologie in Dokumente. Dabei stellen wir die Anforderungen unserer Kunden grundsätzlich an erste Stelle."